Bundeskamerunschafschau 2021

In diesem Jahr trafen sich die Mitglieder des Vereins der Kamerunschafzüchter und -halter e.V. und alle Interessierten am Wochenende vom 17. bis 19. September 2021 in Römhild, Thüringen. Hier fand die Bundeskamerunschafschau statt.

Eine Kleintierzuchtanlage in Römhild-Simmershausen im Bundesland Thüringen war dieses Jahr Treffpunkt und Veranstaltungsort.

Bei herrlichem spätsommerlichem Wetter kamen die Mitglieder aus dem gesamten Bundesgebiet und sogar aus dem angrenzenden Nachbarländern zusammen.
Die Anreise der Aussteller mit ihren Schafen war bereits am Freitagnachmittag und noch am Freitag wurden alle Tiere gewogen und erhielten ihre Halsbandnummern. Dann folgte ein geselliger Abend mit musikalischer Einlage einer ortsansässigen Blaskapelle, in der auch Gastgeber Kay Heckel, 2. Kassierer des Vereins, mitspielte.

Am Samstag um 8 Uhr starteten die Preisrichter im morgendlichen Nebel mit der Tierbeurteilung. Uwe Erl vom Landesverband Thüringer Schafzüchter e. V. und Ludwig Daum aus Bayern vom ausrichtenden Verein begutachteten die Kamerunschafe sehr genau. Die Mehrheit der Schautiere entstammte Herdbuchzuchten. Unterteilt wurde in die Kategorien Altböcke, Jungböcke, Bocklämmer, Muttertiere und Mutterlämmer. Mit 36 Tieren waren die Mutterlämmer die am stärksten vertretene Gruppe, gefolgt von 17 Bocklämmern, 12 Mutterauen, 11 Alt- und 4 Jungböcken. Somit blickt der Verein auf insgesamt 80 ausgestellte Kamerunschafe zur diesjährigen Bundesschau zurück. Eine solch große Anzahl gab es in 24 Jahren Vereinsgeschichte noch nie. Doch in diesem Jahr überzeugte nicht nur die Quantität, sondern auch die Qualität.

Die Kamerunschafe von Familie Kilian aus Bayern waren dieses Jahr das Maß der Dinge. In vier von fünf Kategorien ging der 1a-Preis an sie. Hinzu kamen ein 1b-Preis und zwei 1c-Preise. Bei herrlichem Sonnenschein wurden die Pokale, Schleifenrosetten und Urkunden unter reichlich Applaus der anwesenden Vereinsmitglieder und Zuschauer an die Sieger und Platzierten übergeben.

16 der ausgestellten Kamerunschafe waren zur anschließenden Auktion gemeldet, der Startpreis lag bei mindestens 120 Euro. 13 Tiere davon wurden versteigert. Fachmännisch geleitet wurde die Auktion wieder vom 2. Vorsitzenden des Vereins, Marcel Müller (Baden-Württemberg).

Neben dem Vereinsstand, welcher wieder liebevoll vom 1. Kassierer und Ehrenmitglied des Vereins, Andreas Behrens und seiner Frau Helma aus Niedersachsen begleitet wurde, war auch Horn21 erneut mit einem Verkaufsstand vertreten sowie ein ortsansässiger Futtermittelhändler.

Ein weiterer Höhepunkt des Tages war Dr. Udo Moog, Fachtierarzt für Schafe und Ziegen, mit einem Vortrag zur Herdengesundheit. Er referierte zur Blauzungenkrankheit, dem Schmallenberg-Virus, erläuterte den Unterschied zwischen Pseudo- und Paratuberkulose und sprach noch den Chlamydienabort und Scrapie an. Sein Auftritt überzeugte mit scheinbar grenzenloser Fachkompetenz und viel Engagement.

Es folgte ein interessanter Vortrag von Schäfermeisterin Carolin Geßner, die aus dem benachbarten Ortsteil Bedheim gekommen war. Sie erzählte zum Thema Haltung von Herdenschutzhunden und hatte sogar einen ihrer Hunde mitgebracht.

Der Tag klang mit einem geselligen Schäferabend aus. Nachdem Ludwig Daum bereits als Preisrichter einen tollen Job gemacht hatte, berichtete er am Abend noch über die Winterfütterung seiner Kamerunschafe. Nach einer 2-wöchigen Anfütterungsphase mit Hafer verfolgt er das „Ad Libitum“-Prinzip. Er setzt dafür einen Futterautomaten ein.

Auch dieses Jahr war das Wetter optimal, so dass die Jahreshauptversammlung am Sonntag wieder „Open Air“ erfolgen konnte. Der 1. Vorsitzende Thomas Kilian leitete die Sitzung reibungslos, zudem gab er bekannt das der Verein zurzeit aus 227 Mitgliedern besteht.

Im kommenden Jahr wird die Bundeskamerunschafschau vom 16. bis 18. September 2022 in Haus Hülhoven in Heinsberg, Nordrhein-Westfalen, stattfinden.

Die Vorstandschaft bedankte sich bei allen helfenden Händen, Firmen und Sponsoren für das erfolgreiche Wochenende.

Bundeskamerunschafschau 2021 als Video